1. Augustfliegen 2013

1.august2013E. Japichino Wie jedes Jahr, treffen sich die Mitglieder der Modellfluggruppe Rothrist auf ihrem Modellflugplatz, um den Nationalfeiertag zu zelebrieren. Früher (als alles noch besser war) feierten wir an der Aare. Letztes Jahr war aber der Platz dort bereits besetzt. Daher feierten wir dann das erste Mal auf dem Modellflugplatz selber. Dies hat einige Vorteile. Man kann bis in alle Nacht Fliegen, so man sich getraut. Man sieht die Feuerwerke ringsherum und den Sternenhimmel auch. Also, dieses Jahr trafen sich wenige Mitglieder auf dem Plätzli. Die einen wegen in den Ferien, die anderen aus anderen Gründen. Da die Temperaturen eher im heissen Bereich angesiedelt waren, trafen wir uns erst gegen 6 Uhr am Abend. Aber auch da war es noch heiss, sehr heiss. Klar, dass als erstes die Sonnenschirme aufgestellt, und die Modelle vor dem Zugriff der Sonne geschützt wurden. Danach kam der Rest der Infrastruktur: Stühle, Kühltruhen, Grill und Tische.

Nun zum Fliegen. Die Piste präsentierte sich einmal mehr in einem tadellosen Zustand. Von weitem wähnte man sich auf einem Golfplatz, so schön sah der Rasen aus. (Hier an dieser Stelle einmal einen Riesendank an Fredi, der sich immer mit viel Liebe um unsere Piste kümmert.) Das eine Modell verlor die Kabinenhaube, trotz Klebstreifen. Diese sind halt auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Der Andere half dem Bauern den Acker nachzupflügen. Und die Dritten genossen einfach ihre Flüge bei fast windstillen Verhältnissen. Als Werni den Grill anschmeissen wollte, ziemte sich dieses Teil, und kam nicht recht in Gang. Nur gut, dass die WIND noch genügend Strom im Akku hatte, so dass das Feuer mit dem Propeller-Wind angeblasen werden konnte. (Nein, ich weiss was einige denken, was ich hätte schreiben sollen. Schmuddeliges Zeugs schreiben wir hier jedoch nicht!) Gegen 9 Uhr begann die Feuchtigkeit alles in Beschlag zu nehmen, so dass die Modelle in Sicherheit gebracht wurden. Das war auch der Moment, an dem alle Anwesenden ihr Grillgut, ihre Salate und sonstige Leckereien (Kuchen, mmmmhhhh) bereit machten. Somit konnte der grosse Schmaus beginnen. Bei einer feinen Servelat oder Bratwurst mit Beilagen, konnten während dem Essen alle Feuerwerke in der Umgebung genossen werden, und erst noch kostenlos. Nach dem Essen und einem Schluck gutem Malz-Whisky (Springbank), wurden einige Holzscheite auf den Grill gelegt. Alle beteiligten setzten sich rings um das wärmende Feuer, genossen das Leben, die Wärme und die Feuerwerke. Erstaunlich, was sich alljährlich zum Geburtstag von Kudi, die Schweizer alles einfallen lassen.

Nach einigen tiefsinnigen Gesprächen, folgten auch einige mit weniger Tiefgang, dafür mehr Gelächter. Viel zu schnell war der Abend wieder vorbei. Leider mussten einige Mitglieder am Freitag arbeiten, was sie zum frühzeitigen Aufbrechen zwang. Einige hartgesottene Mitglieder mit Anhang, hielten es bis ziemlich früh aus.

Schade, dass nur wenige Mitglieder den 1. August auf dem Plätzli feiern, feiern können. Andererseits ist die Luft dadurch etwas weniger Modellhaltig. Auf alle Fälle war es auch dieses Jahr wieder ein 1. August, den man so schnell nicht vergessen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge, Beiträge 2013 abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s