Erster offizieller Modell-Segler-Schlepptag- ein Erfolg! 18. Mai 2014

kollage_schlepptag_18.mai.2014E. Japichino Um etwas mehr Bewegung in unser Gruppenleben zu bringen, habe ich mir lange überlegt, was man(n) so anstellen könnte. Das erste was mir spontan einfiel, auch weil bei mir im Hobbyraum Segler auf ihren Erstflug warteten, war, einen Modell-Segler-Schlepptag zu organisieren. Die ganze Sache lief nur harzig an. Es meldeten sich 3 Schlepper-Piloten und einige Segler-Besitzer, welche gerne geschleppt werden möchten.Damit wir terminlich nicht mit der Liga der Motor-Flieger interferieren, habe ich den Schlepptag auf den 18. Mai 2014 angesetzt, ein SONNtag. Nachdem ein Schlepper-Pilot seine Maschine beschädigt hatte, der Zweite mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, wollte ich eigentlich auch eine Schleppmaschine auf den 18. Mai bereit haben. Man weiss ja nie! Leider wurde ein bestelltes Teil nicht rechtzeitig geliefert. So blieb nur noch ein Schlepper-Pilot übrig, nämlich Rémy! Der Sonntag, 18. Mai 2014, zeigte sich von der sonnigsten Seite. Nach einer Woche Regen und kühlen Temperaturen, wurden wir am Sonntag von der Sonne und den warmen Temperaturen völlig überrumpelt! HAHAHA! Am Nachmittag traf ich gegen 13 Uhr auf unserem Plätzli ein. Welche Überraschung. Kurt Bitzer hatte für kleinere und mittlere Segler seine KADETT von Graupner bereit gestellt. Wunderschön gebaut und bereit, die Herausforderung dieses Nachmittages anzunehmen. Eine weitere Überraschung war, dass mal ein weiblicher Pilot, also nicht Zuschauerin, anwesend war. Am Doppelsteuer kämpfte sie mit den Tücken der Anfänge im Modellflug. Wobei nicht nur Anfänger mit Tücken zu kämpfen haben. Als Begrüssung flog mir eine ALULA entgegen. Nur mit Mühe konnte ich es verhindern, dass sie mein Antlitz verunstaltete. DAS nenne ich eine Begrüssung! Kilian hatte seine FOKA-4 herausgeputzt, Chregu noch eine ‚Schaumwaffel‘ fertig programmiert, und ich wollte meine reparierte Ka-8 einfliegen. Kaum hatte ich mein Modell unter dem nötigen Sonnenschirm deponiert, erschien Rémy mit seinem BIG LIFT. Es konnte los gehen! Auf der von Fredy Rüegger wundervoll zubereiteten Piste, sollte es beim Schleppen keine Probleme geben. Vielen herzlichen Dank Fredy; Fast wie ein Golfrasen sah sich dieser wunderbare grüne Streifen an. Fast zu schade um darauf herum zu trampeln! Aber das hatten wir ja gar nicht vor. Nachdem niemand so recht den Mut fassen konnte, stellte ich meine Ka-8, ausgerüstet mit Variometer, zum Schleppen bereit. Rémy steuerte seinen BIGLIFT vor die Ka-8 und auf 3 ging’s los. Mit viel Power zog die mit 10S befeuerte Schleppmaschine die angehängte ‚Last‘ problemlos in den blauen Himmel. Auf ca. 100 m über Platz (hat mir die nette Stimme im Ohr mitgeteilt) klinkte ich aus und bedankte mich, wie allgemein üblich, bei meinem Schlepper-Pilot für die Starthilfe. Während nach meinem ersten Start am Boden eine allgemeine Hektik losging (jeder wollte nun auch), liess ich meine Ka-8 ihre Kreise ziehen. Innert kürzester Zeit hatte ich eine Höhe von 350 m erreicht (ich gäbe dieses Gerät nie mehr her!). Nachdem auch Kilian’s FOKA und Chregu’s Schaumwaffel (sorry Chregu, ich weiss den Namen Deines Modelles nicht mehr) in der Luft waren, gesellte sich auch Andy Zemp’s SHARON, mit eingebauter Starthilfe, zu uns an den Himmel. Nun wurde es für die Schlepper-Piloten ruhig. Sie genossen den Nachmittag, filmten und fotografierten an Stelle von Kilian, da dieser am Fliegen war, und bereiteten sich auf ihre nächsten Einsätze vor. Später am Nachmittag erschienen noch mehr Piloten, welche ihre Segler in den Himmel gezogen haben wollten. Edi, Hans und Gogi stellten sich und ihre Modelle bereit. Leider kehrte der Wind, und mit der neuen Windrichtung verschwand auch die schöne Thermik. Nun wurden die Schlepper-Piloten gefordert. Fast im Minutentakt wollten die Segler-Besitzer ihre Schmuckstücke nochmals auf Höhe gebracht haben. Zwischendurch gab es Versuche, neue Modelle einzufliegen, welche beinahe in einer Katastrophe endeten. Nur gut, dass es dabei nur das Fahrwerk „eingezogen“ hat. Andreas zeigte uns seine Künste mit der WIND S und Chai zeigte uns, mit seiner EXTRA, wieso Ruderscharniere sehr gut befestigt werden müssen(…) Der sonst mit Elektro-Jets herumfliegende Heinz zog auch einmal Kreise mit seiner High-Tech-Elektro-Segler-Fräse. An dieser Stelle möchte allen Danken, welche zum Gelingen dieses Nachmittages beigetragen haben, nämlich alle, welche dort waren. Ganz besonders möchte ich mich bei Fredy nochmals für die Bereitstellung der makellosen Rasenfläche bedanken. Und unseren unermüdlichen Schlepper-Piloten Rémy und Kurt gebührt ein ganz besonderer Dank! Dazu verdammt unsere Segler in den Himmel zu ziehen und aus Mangel an Schleppmaschinen ihre eigenen Segler am Boden lassen zu müssen, erfüllten Sie ihre Aufgabe mit Bravur und ohne nur einmal zu murren. Im Dienste des Vereins und einer guten Sachen. Und schlussendlich möchte ich auch Wulli noch für seinen guten Willen, seinen TAXI 2400 auf den Schlepptag fertig zu stellen, danken. Leider wurde das TAXI 2400 durch technischen K.O. ausser Gefecht gesetzt. Für alle, welche nicht dabei sein konnten, sei auf unsere Foto- und Video-Gallerie auf der Homepage verwiesen. Dort könnt Ihr Motivation für das nächste Mal tanken.

Dass es ein nächstes Mal geben wird ist gar keine Frage, oder?

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge, Beiträge 2014 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s