Jet Frühling 2016

H. Schär Begonnen habe ich die Jet Saison 2016 mit einem Kurzurlaub in Ivrea. Am Dienstagmorgen nach unserem Frühlingsfliegen reiste ich mit Roman Zweifel Richtung Italien. Die Kollegen vom Swiss Jet Team Peter Rütimann und Reto Senn waren schon über die Ostertage da. Leider konnten wir nur zwei Tage zum Fliegen nutzen. Wie vom Wetterbericht vorhergesagt kam am Mittwochabend eine Kaltfront. Wir beschlossen schon am Mittwochnachmittag, das wir die Zelte abbrechen und an Donnerstagmorgen nach Hause reisen. Mein Ziel der Reise war der Erstflug meiner neuen L-39 Albatros „Art on Air“. Ich konnte drei erfolgreiche Flüge absolvieren. Mit dem Antrieb in Bezug auf Leistung und Geräusch war ich jedoch nicht zufrieden. Da war Handlungsbedarf vorhanden.

In der Zwischenzeit arbeitete Andreas fleissig an der Fertigstellung seines neuen Trainings- und Showflug Models. Es handelt sich dabei um einen bereits in die Jahre gekommener Bausatz, der Aermacchi MB 339 von Skymaster. Der Erstflug hatte Andreas bereits im Jahre 2011 mit noch unlackierten Model absolviert. Dieses Projekt wurde dann zu Gunsten seines heutigen Wettbewerbsmodells, der Breitling L-39C, eingestellt. Das Modell nun wurde mit neuster Technik ausgerüstet und mit der aktuellen Lackierung der Frecce Tricolori versehen.

An Auffahrt reisten Chai Sonsukong, diesmal als Fotograf, sowie Vater und Sohn Schär nach Ivrea zum jährlichen EOLO Jet Meeting. Andreas hatte die neue/alte Aermacchi MB 339 im Gepäck und ich habe in der Zwischenzeit meiner L-39 Albatros „Art on Air“ einen neuen Antrieb mit mehr Leistung und besserem Sound verpasst. Dieses Mal war es in Italien bereits sommerlich warm und somit die kurzen Hosen in der Mehrheit. Meine L-39 flog zum ersten Mal mit dem neuen Antrieb, und ich konnte die Feinabstimmung am Modell abschliessen. Nun war ich zufrieden. Andreas absolvierte seinen Erstflug erfolgreich. Die Frecce Tricolori Lackierung mit Rauch gefiel natürlich in Italien. Am sonntäglichen Schaufliegen absolvierten wir erfolgreich unsere Flüge. Anschliessend packten wir unsere sieben Sachen zusammen. So das wie gleich nach Veranstaltungsschluss die Heimreise antreten konnten. Auch Chai kam noch zu seinem Jet-Flug. Er durfte am Lehrer/Schüler mit Pascal Thoma die kleine Avanti fliegen. Auch dieses Jahr war das Treffen geprägt durch Kameradschaft, Italienische Gastfreundschaft und jede Menge gutes Essen und Trinken. Ein herzliches Dankeschön nach Italien.

Am 22. Mai fand das Elektrojet-Meeting „Jets over Dübendorf“ statt. Kurt Eich, Chai Sonsukong sowie Vater und Sohn Schär fuhren am Sonntagmorgen auf den Militärflugplatz Dübendorf. Ich glaube es war der erste richtige Sommertag in der Schweiz, und ich hoffe es war nicht der Letzte. Andreas und Chai flogen mit der DH-112 Venom von Andreas und ich mit L-39. Kudi hatte Pech, seine Eclipse war total vertrimmt und stürzte leider ab. Er nahm es aber sportlich. Das gibt Platz für neue Projekte.

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge 2016 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Jet Frühling 2016

  1. Kudi Eich schreibt:

    Danke Heinz für dern interessanten Bericht und die vielen schönen Bilder

    Liken

  2. M schreibt:

    Endlich mal ein Bericht, wo kein Segler vorkommt!

    Schöne Modelle, schöne Bilder, guter Bericht. Danke Heinz

    Liken

Schreibe eine Antwort zu M Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s