Grosse Scheidegg 2016 – mit Rekordteilnehmerzahl

J. Michel Inzwischen fast Tradition treffen wir uns zu sechst: Manu, Kudi, Kurt, Günther, Gusti und ich am Freitag morgen an der Raststätte in Deitingen zum gemeinsamen Konvoi.
Nach dem ebenso obligatorischen Kaffee-Halt am Parkplatz bei Thun setzen wir die Anfahrt fort und treffen uns wieder zusammen beim Gasthaus Wetterhorn zum Mittagessen. Dort trifft kurz später auch Kilian ein. Wie üblich setzen wir uns anschliessend hinter ein Postauto und lassen uns von diesem zur Grossen Scheidegg „hochziehen“, ärgerlich für den Gegenverkehr, der Bus und 6 folgende PW vorbeilassen muss…

28043701541_e95a85f222_hOben angekommen erwartet uns bestes Sommerwetter, somit wird das Einchecken kurz gehalten, wir packen unsere Modelle und steigen zum Startplatz hoch.
Andy, Gogi, Hans und Edi sind dort schon fleissig am Fliegen. Mit Publikum und moralischer Unterstützung absolviert Andy mit Bravour den Erstflug seines neuen Saltos,
der ein wunderschönes Flugbild abgibt. Bei besten Bedingungen wird bis zum Abend geflogen, um 19 Uhr treffen wir uns alle zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant.
Anders als in den Jahren zuvor hat Manu diesmal mit den Wirtsleuten vereinbart, dass wir „a la carte“ Essen können, was dann auch vorzüglich klappt, sogar ein opulentes
2-Personen-Fondue findet den Weg zum Tisch und schmeckt den beiden Bestellern sowie dem Tischnachbarn … 😉
Das Wetter hält auch nach dem Abendessen, weshalb vor allem die Nichtraucher-Fraktion noch ein paar schöne Abendflüge unternimmt.
Mangels „Kanälen“ im TV-Gerät in der Gaststube müssen wir das Fussball-Match Wales-Belgien per iPad und mobile Data schauen, dank Flatrate einiger Mitglieder wird aber
auch diese kleine Hürde gemeistert. Zumindest die Verorgung mit Getränken funktioniert dank des kurzen Weges zum runden Stammtisch recht zuverlässig.

Am Samstag morgen sieht es zunächst recht freundlich aus, nach und nach treffen Chregu mit den seinen beiden Jungs, Thomas und Yan sowie Ueli ein.
Mit gesamthaft 19 Mitgliedern plus einem zwischenzeitlich ebenso fast traditionellen Gast von der MG Huttwil sind wir dieses Jahr mit einer ansehnlichen Anzahl unterwegs !
Im Laufe des Vormittages zieht es sich – der Vorhersage folgend – immer weiter zu, weshalb zwischenzeitlich einige Zwangspausen eingelegt werden müssen und die ersten
Kollegen dem ohnehin für Samstag geplante Abreise zeitlich schon ein wenig vorziehen. Ueli und ich beschliessen, unser z’Mittag mit einer Wanderung zum Schreckfeld zu verbinden,
auch Kudi und Dominik sind zum First gelaufen, waren aber offensichtlich schneller wieder zurück als wir … ;-o
Zum Nachmittag kann man das Fliegen dann bald komplett einstellen, es regnet sich ein und man sieht kaum die Hand vor den Augen.
Gemeinsames Abendessen, Getränkenachschub nach Dienstende der Seviertochter wie gewohnt nur auf Nachfrage unsererseits, und abermals das Match Italien – Deutschland
nur per Pad und Mobiltelefon … Der teilweise recht trockene Abend endet dann auch kurz vor Ende der regulären Spielzeit …
Mit einem funktionierenden TV-Gerät, ein paar Pommes-Chips und Nüssli sowie flüssigem Nachschub hätte es für Gäste und Wirt doch soo schön sein können…
Dank Günthi’s Mobilfon und dessen leistungsfähigem Akku schauen wir beide Ausländer uns dann noch die sinnlose Verlängerung sowie den spannenden Penalty-Krimi an
und fallen wohl als letzte an diesem Tag gegen 1 Uhr morgens ins Bett.

Sonntag morgen ist wider Erwarten dichter Nebel, wir können also zunächst in aller Ruhe frühstücken und auschecken.
Gegen 10:30 Uhr reisst es dann grossflächig auf und wir können zumindest bis zum frühen Nachmittag alle sehr schöne Flüge machen: ob Schaum-Scale, Alula’s, Flächenverwinder,
Oldies, F3B und F3J, alles ist kunterbunt unterwegs. Wir bekommen noch Besuch von Heinz und Rita, die eine Wanderung vom First über den Bachalpsee zur Grossen Scheidegg gemacht haben.
Die Gelegenheit ist günstig und bevor sich in Folge langsam einsetzender Flaute und beginnendem Heimweh die ersten Auflösungserscheinungen der Gruppe manifestieren, wird endlich mal wieder
ein vernünftiges Gruppenfoto organisiert. Danach wird noch eine ganze Weile lustig weiter geflogen, bis dann gegen 17 Uhr tatsächlich auch das letzte Lüftchen fast abstellt und wir nacheinander
zum Versorgen unserer Modelle aufbrechen.
Nach einem gemeinsamen Abschiedskaffee in der Gaststube ist das Segelflug-Weekend 2016 dann leider auch schon wieder Geschichte. Es hat sich aber – zumindest wettertechnisch – sicher ausgezahlt,
dass wir dieses Jahr 14 Tage später als üblich dort oben waren. Am Thema Unterkunft und Abendprogramm gibt es jedoch leider immer noch gewissen Optimierungsbedarf, packen wir’s an…

Nachdem ich alles wieder im Auto versorgt habe, nehme ich mit Kilian, der noch einen Tag verlängert hat, noch ein z’Obe auf der Terasse und begebe mich dann bei herrlichstem Sonnenschein auf die Heimfahrt.
Item: „Schee woar’s !“, ich jedenfalls freu’ mich schon jetzt auf 2017 … !

Lieber Gruss, Jens

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge, Beiträge 2016 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Grosse Scheidegg 2016 – mit Rekordteilnehmerzahl

  1. M schreibt:

    Hallo MJ (EmmDschei)

    Ich danke Dir vielmals für Deinen spontanen Entscheid, einen Bericht über die grosse Scheidegg zu verfassen. Willkommen im Club der Schreiberlinge HAHAHAHAHAHA!!
    Auch dafür, dass Du den Event nächstes Jahr organisieren tust, danke ich Dir.

    Gruss M (Emm)

    Gefällt mir

    • Jott Emm schreibt:

      Hoi M,
      gerne doch, auch wenn es richtig Jott Emm heisst … 🙂
      Gruss JM

      Gefällt mir

      • M schreibt:

        Von mir aus, aber EmmDschei fliesst etwas besser wie JottEmm. Die 2 T bremsen den Sprachfluss enorm. Versuch es mal schnell hintereinander zu sagen, JottEmm, dann wirst Du es schon merken.
        Aber wenn Du willst, bremsen wir halt, in Deinem Namen! HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

        Gefällt mir

  2. Günter schreibt:

    Hallo Jens, sehr schön geschrieben.
    Macht Spaß den Artikelzu lesen.
    Gruß Günti

    Gefällt mir

  3. Kudi Eich schreibt:

    Danke DscheiEmm 🙂 für deinen unterhaltsamen Bericht. Scheee war’s. Wir freuen uns alle schon auf’s nächste Jahr
    Kudi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s