F3B – R.E.S Wettbewerb Birrfeld, 19.4.2019

Überaus glückliche Gesichter am Ende eines anstrengenden aber erfolgreichen Wettbewerb-Tages

Augustin Bieli RES Modellsegelflugzeuge wurden vom deutschen F3J Spitzenpiloten Philipp Kolb entwickelt, um Wettbewerbe mit einfachen und günstigen Modellen bestreiten zu können. RES steht für Rudder, Elevator und Spoiler. Auf gut Deutsch also Seitenruder, Höhenruder und Bremse. Bausätze sind ab ca. 150 Franken zu haben, dazu kommen noch Ausgaben für die üblichen Komponenten.

Ueli’s „Samba“ kurz nach dem Start

Ueli beim Pilotieren seines „Samba“ und Gusti mit Stoppuhr; beide höchst konzentriert

Die Modefluggruppe Auenstein hat am Karfreitag zu einem dieser RES Wettbewerbe auf dem Flugplatz Birrfeld eingeladen. Es ist natürlich ein absolutes Privileg, auf einem solch tollen Gelände und bei bestem Wetter, einen Wettbewerb durchführen zu können!  30 Piloten kämpften bei wechselnden und teils anspruchsvollen Bedingungen um Sekunden und Landepunkte. Die Aufgabe ist „im Prinzip“ einfach: Es gilt, während einer Rahmenzeit von 9 Minuten, eine Flugzeit von möglichst genau 6 Minuten zu erreichen und dazu eine punktgenau Landung zu machen. Dabei darf mehrmals gestartet werden. Aber Vorsicht, nach insgesamt 9 Minuten ist fertig und der letzte Flug innerhalb dieser Zeit zählt! Nebst gutem Fliegen ist auch die richtige Taktik gefragt! Jede Sekunde Abweichung wird mit Punktabzug betraft, jeder Zentimeter vom Landepunkt auch. So einfach die Aufgabe ist, so schwierig ist es, sie perfekt zu erfüllen! Da mehrere Piloten gleichzeitig starten, im Birrfeld waren es bis zu 8 Teilnehmer, die in einer Gruppe starteten, war schon beim Start volle Konzentration angesagt. Die Modelle werden übrigens per Gummihochstart in die Luft befördert. Gut 15 Meter Gummischlauch und 100 Meter Leine erlauben Starthöhen bis über 100 Meter. Derjenige Pilot mit der genausten Zeit und der besten Landung erhält 1000 Wertungspunkte, er ist also der Gewinner seiner Gruppe. Die anderen Piloten erhalten entsprechend weniger. Insgesamt wurden 4 Durchgänge geflogen. Am Schluss  durften die besten 5 Piloten aus diesen 4 Durchgängen ein sogenanntes Flyoff (2 Flüge) fliegen und den Sieger unter sich ausmachen.

Gusti startet Hans’s Ersatzmodel, mit welchem er trotzdem gute Punkte erfliegen konnte!

Die MFG Rothrist und der MSV Froburg waren im Birrfeld durch Ueli Müller, Hans Reimann und Gusti Bieli vertreten. Gusti konnte die beiden zu einer Teilnahme am Wettbewerb überzeugen…sprich überreden! Nicht selbstverständlich für sie, sich diesem Stress auszusetzen! Hans hatte richtig Pech, denn er konnte seinen Samba RES wegen eines Defekts nicht einsetzen und musste auf sein Ersatzmodell wechseln. Dieses ist bezüglich Handling ziemlich anspruchsvoll. Trotzdem konnte er im Durchgang 2 seine Gruppe in überzeugender Manier gewinnen und eine 1000er Wertung holen. Ueli schaffte das mit seinem Samba schon in der ersten Runde und als wär’s das Einfachste, flog er auch in den anderen Runden hervorragend und zog verdient ins Flyoff ein! Das in seinem ersten Modellflugwettbewerb notabene. Chapeau Ueli…Gusti spielte seine Wettbewerbsroutine von Anfang an aus und flog mit der BabaJaga Hexe überzeugende Resultate und damit auch ins Flyoff.

Routiniert fliegt Gusti mit seiner „BabaJaga“ auf den 1. Platz- hier im Landeanflug zu sehen

Kurt voller Elan beim zurückholen des Hochstartseils

Die drei Piloten wurden übrigens tatkräftig von drei Helfern aus „den eigenen Reihen“ unterstützt! Kilian Disler, Kurt Bitzer und Kudi Eich dürfen einen schönen Anteil am Erfolg der Kollegen für sich beanspruchen. Dabei waren sie eigentlich als Zuschauer, Fans und Fotograf (Kilian) gekommen und wurden kurzerhand als Helfer verpflichtet. Gut gemacht und vielen Dank! Damit nicht genug, auch Präsident Manuel Japichino mit  Sibylle und Ueli Schaad mit em Töff, liessen sich das „Spektakel“ nicht entgehen.

An der Rangverkündigung dann das erfreuliche Resultat: Gusti konnte den 1. Birrfelder RES Wettbewerb mit recht grossem Abstand gewinnen, Ueli glänzte mit einem hervorragenden 5. Rang und Hans konnte trotz Handicap den feinen 18. Platz erfliegen. Detail am Rande, der zweitplatzierte Nino Hiltbrand ist noch sehr jung, also Junior und doch schon als Wettbewerbspilot erfolgreich. Gratulation. Erfreulich zu sehen, dass es noch Nachwuchs gibt in der Szene.

1. Platz Gusti Bieli, 2. Platz Nino Hiltbrand, 3. Platz Rene Wasser

Ein herzliches Dankeschön geht an die Kollegen der MFG Auenstein für die perfekte Organisation dieses RES Wettbewerbes.

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge, Beiträge 2019 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu F3B – R.E.S Wettbewerb Birrfeld, 19.4.2019

  1. M schreibt:

    Ich gratuliere den 3 Teilnehmer aus unserem „Bekanntenkreis“ ganz herzlich zu Ihrem Erfolg. Und nächstes Jahr mische ich (hoffentlich) auch mit!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s