Wo die Hosen Husen hasn, und die Hasen Hosen hasn!

E. Japichino Wenn man nicht Modelle fliegen lassen kann, so lernt man Deutsche Schüttelreime, so wie dieses im Titel. Aber alles der Reihe nach.
Am Montag dem 29. April treffen wir uns wie alle Jahre wieder um 9 Uhr am Morgen in Kölliken auf der Raststätte. Dieses Jahr nur Marcel Heer, Sibylle und ich. Die Fahrt in den Osten verläuft ohne Zwischenfälle, mit feinem Mittagessen (ohne Bild) im Trofana Tyrol. Auf der Tannenalm angekommen, treffen wir auf unseren alten Bekannten Flugkollegen Andi und seine baldige Frau Lisa und auf Jens. Da bei dem herrschenden Wetter nicht geflogen, also nicht vernünftig, geflogen werden kann, konzentrieren wir uns auf das Entladen der Autos und den Bezug der Zimmer.
Und hier, liebe Freunde der Tannenalm, hier muss ich einfach einige Superlativen einflechten. Was die Familie Kröll da in den letzten 2 Jahren hingezaubert hat, ist einfach nur S A G E N H A F T! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Trainingslager «Swiss Jet Scale Team» in Alessandria (Italien) und Start der Jet-Saison 2019

H. Schär Am Gründonnerstag fuhr ich beladen mit meinen Elektro-Jets in Richtung Italien. In Alessandria angekommen wurde nach dem Willkommens-Bier gleich das Hangar-Zelt aufgebaut. Ein Modell wurde flugbereit montiert und gleich die guten Flug-Bedingungen ausgenutzt. Im Laufe des Abend traf auch Andreas Schär mit dem gemieteten Wohnmobil ein, und am Karfreitag fand auch Chai Sonsukong den Weg durch den Osterverkehr nach Alessandria. Nun war die Rothrister-Gruppe komplett. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frühjahrsfliegen mit Grillen

E. Japichino Während ich die Modelle bereit mache, um am Nachmittag aufs Plätzli zu gehen, erhalte ich ein WhatsApp von Gogi, ob jemand den Grill mitnehme. Meine Antwort: wir haben einen Gruppengrill in der Kiste. Es wird also nur Holz, Kohle und der Schlüssel benötigt. Chregu meldet, er habe Kohle, also die Schwarze.

Als Sibylle und ich auf dem Plätzli ankommen, ist schon reger Betrieb. Die mässige Bise (eher saumässig) weht zum Glück ziemlich genau in Pistenachse. Das hindert die meisten nicht am Fliegen. Sogar Thermik gibt es, und was für welche. Kilian zeigt uns allen was für Thermik da ist. Mit dem Gummistart spickt er seinen SSL hoch, und dann kreist er das Modell gefühlte 4 Stunden lang in der Gegend herum.

Am späteren Nachmittag geht Sibylle für die hungrigen Männer, welche nichts grillbares dabei hatten, Würste und Brot einkaufen (herzlichen Dank, Sibylle). Andi Christ feuert den Grill an, damit wir dann in aller Gemütlichkeit unser frühes Nachtessen geniessen können.

Ein gemütliches Frühjahrs-Fliegen geht zu Ende. Alle Teilnehmer sind zufrieden, auch die, welche nicht geflogen sind, sondern nur die Wärme der Sonne genossen und über Gott und die Welt diskutiert haben.

Ein wirklich gelungener Start in die Saison 2019.

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

F3B – R.E.S Wettbewerb Birrfeld, 19.4.2019

Überaus glückliche Gesichter am Ende eines anstrengenden aber erfolgreichen Wettbewerb-Tages

Augustin Bieli RES Modellsegelflugzeuge wurden vom deutschen F3J Spitzenpiloten Philipp Kolb entwickelt, um Wettbewerbe mit einfachen und günstigen Modellen bestreiten zu können. RES steht für Rudder, Elevator und Spoiler. Auf gut Deutsch also Seitenruder, Höhenruder und Bremse. Bausätze sind ab ca. 150 Franken zu haben, dazu kommen noch Ausgaben für die üblichen Komponenten.

Ueli’s „Samba“ kurz nach dem Start

Ueli beim Pilotieren seines „Samba“ und Gusti mit Stoppuhr; beide höchst konzentriert

Die Modefluggruppe Auenstein hat am Karfreitag zu einem dieser RES Wettbewerbe auf dem Flugplatz Birrfeld eingeladen. Es ist natürlich ein absolutes Privileg, auf einem solch tollen Gelände und bei bestem Wetter, einen Wettbewerb durchführen zu können!  30 Piloten kämpften bei wechselnden und teils anspruchsvollen Bedingungen um Sekunden und Landepunkte. Die Aufgabe ist „im Prinzip“ einfach: Es gilt, während einer Rahmenzeit von 9 Minuten, eine Flugzeit von möglichst genau 6 Minuten zu erreichen und dazu eine punktgenau Landung zu machen. Dabei darf mehrmals gestartet werden. Aber Vorsicht, nach insgesamt 9 Minuten ist fertig und der letzte Flug innerhalb dieser Zeit zählt! Nebst gutem Fliegen ist auch die richtige Taktik gefragt! Jede Sekunde Abweichung wird mit Punktabzug betraft, jeder Zentimeter vom Landepunkt auch. So einfach die Aufgabe ist, so schwierig ist es, sie perfekt zu erfüllen! Da mehrere Piloten gleichzeitig starten, im Birrfeld waren es bis zu 8 Teilnehmer, die in einer Gruppe starteten, war schon beim Start volle Konzentration angesagt. Die Modelle werden übrigens per Gummihochstart in die Luft befördert. Gut 15 Meter Gummischlauch und 100 Meter Leine erlauben Starthöhen bis über 100 Meter. Derjenige Pilot mit der genausten Zeit und der besten Landung erhält 1000 Wertungspunkte, er ist also der Gewinner seiner Gruppe. Die anderen Piloten erhalten entsprechend weniger. Insgesamt wurden 4 Durchgänge geflogen. Am Schluss  durften die besten 5 Piloten aus diesen 4 Durchgängen ein sogenanntes Flyoff (2 Flüge) fliegen und den Sieger unter sich ausmachen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Letztes Indoor Winter 2018/2019, 10.3.2019

E. Japichino Das Wetter zeigt sich von der besten Seite, als ich mein Modell und die Fernsteuerung samt den Hallenschuhen ins Auto einlade. Es regnet in Strömen, ideales Wetter für einen gemütlichen Indoor-Morgen.

Bei der Breitenhalle angekommen, ist erst Gogi da, welcher trotz Fasnachtsnachwehen pünktlich um 9 Uhr die Halle geöffnet hat. Danach kommen nach und nach die üblichen Verdächtigen auch zum Indoor-Fliegen.

Das wirklich aufregende an diesem Morgen ist die Frage, wie lange es wohl geht, bis wir das Gruppenfoto im Kasten haben. Die Anwesenden wollen ein Foto ohne und ein Foto mit Modellfliegern in der Hand. An der Fotoserie könnt Ihr erahnen, wie schwierig es ist, bis man das eigene Modell wieder findet.

Somit ist die Indoor-Saison vorbei und wenn das Wetter besser wird, können wir dann endlich wieder draussen unsere Modelle fliegen lassen.

Darauf freuen wir uns doch.

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Visualisierte Chronik der MFGR; 1961-2018

Unsere Vereinschronik erstrahlt seit heute in neuestem Glanz!

Während monatelanger Fleissarbeit mit Bilder zusammentragen, um diese dann nachträglich mühevoll in die Chronik einzubinden, hat Heinz Schär unserem Verein eine riesengrosse Freude bereitet: Unbedingt reinschauen! Es ist nun ein wahrer Genuss, die Vereinsgeschichte Revue passieren zu lassen.

H. Schär In den 1970er Jahren begann Kurt Eich mit den Aufzeichnungen über die Modellfluggruppe Rothrist. In einfacher Textform wurde diese Chronik geboren. Fotografiert wurde zu dieser Zeit, im Vergleich zu heute, wenig. Ab dem Jahr 1976 führte wiederum Kurt Eich ein Fotoalbum für die Modellfluggruppe Rothrist. Kudi nahm dieses Fotoalbum zu jeder Generalversammlung mit, und fand immer wieder grossen Anklang. Ich habe irgendwann die Fotos aus dem Album eingescannt und auf der Webseite der Modellfluggruppe Rothrist publiziert.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Valentinstag-Flug bei schönstem Wetter

Vor ein paar Tage witzelte Manu noch so beiläufig, ich mache am diesjährigen Valentinstag bestimmt erneut ein Thermikflug, so wie die letzten Jahre. Ein kurzer Blick in die Wetterprognose für die bevorstehenden Tage und das Feierabend-Programm für den heutigen 14. Februar war geritzt! Heute Morgen in aller früh das Auto mit Flieger und allem drum und dran beladen, sodass nach Dienstende, ohne viel Zeit zu verlieren, direkt auf’s Plätzli gefahren werden kann. Was sich ausbezahlt hat! 9° zeigte zwar das Autothermometer, aber an der Sonne waren es ein paar gefühlte Grad mehr, sodass sogar ohne Jacke geflogen werden konnte.

1 Spick, sofort Anschluss über dem Schoeni-Areal erwischt und dann knapp 1 1/2h geflogen, Non-Stop, bis der Nacken Steif und die Kehle trocken wurde. Die Windstille kam meinem F3J-Modell gelegen, dementsprechend ortstreu und berechenbar waren dann auch die sanften, teils guten aber nicht überaus deftigen Thermikschläuche. Interessanterweise konnte die 400m-Grenze nie überschritten werden: „Schwupp“ und weg war der Schlauch, einfach so, ganz plötzlich. Aber dafür musste die 150m-Grenze nie unterschritten werden, eher fand sich ein neues Aufwind-Feld und das graziöse, gemächliche Kreise ziehen begann von neuem.

Dank an Freddy für das Foto 🙂

Veröffentlicht unter Beiträge, Beiträge 2019 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar